Boule

Die Boule- Abteilung des TSV Vockenhausen besteht seit dem 06.Juli 1995. Kurt Schmidt hatte den Anstoß gegeben inspiriert von Besuchen in der französischen Partnerstadt Langeais.

Was ist eigentlich Boule oder Pétanque?
Boule ((von frz. la boule die Kugel, der Ball) ist eine alltagssprachliche Bezeichnung für Kugelspiele, die in Frankreich, Italien oder Spanien beheimatet sind.
Pétanque ist ein dem Boule-Spiel zugeordneter Präzisionssport, dass nach international festgelegten Regeln gespielt wird. Dabei versuchen zwei Mannschaften, eine bestimmte Anzahl von Kugeln so nahe wie möglich an eine vorher ausgeworfene Zielkugel (Schweinchen) zu werfen. Im Wettkampf stehen sich jeweils 3 Spieler (Triplette), 2 Spieler (Doublette) oder 1 Spieler (Tête-à-tête) gegenüber.
Gespielt wird mit 70,5 mm bis 80 mm großen und zwischen 650 Gramm bis 800 Gramm schweren Metallkugeln, die aus einem gezogenen Kreis die in Richtung kleiner farbige Holzkugel auch Schweinchen genannt, geworfen wird. Das Ziel ist es, dass die eigene Kugel immer näher an der Zielkugel liegt, als die vom Gegner.
Es kann in 3 möglichen Formationen gespielt werden.
Formationen
Beim Pétanque stehen einander immer zwei Formationen gegenüber,
jede verfügt über die gleiche Anzahl Kugeln. Folgende Formationen sind üblich:

1 Spieler gegen 1 Spieler (tête à tête) 3 Kugeln pro Spieler (6 Kugeln)
2 Spieler gegen 2 Spieler (doublette) 3 Kugeln pro Spieler (12 Kugeln)
3 Spieler gegen 3 Spieler (triplette) 2 Kugeln pro Spieler (12 Kugeln).

Das Team, das zuerst 13 Punkte erzielt, gewinnt.
Es werden zwei Gewinnsätze gespielt.

Was macht dieses Spiel so faszinierend?
Es ist ein geselliges Spiel an der frischen Luft, das eine hohe Konzentration, Wurftechnik und Taktik erfordert.


kleines Bild eines Boulespieles - Illustration

Das Training
Boule erfordert – wie alle anderen Sportarten auch – ein regelmäßiges Training.
Natürlich braucht man dazu schönes Wetter.
Die Boule-Saison erstreckt sich deshalb vom Frühjahr bis zum Herbst. ( mit Ausnahmen )


Training